–

Warum WBCI?

Hintergrund

WBCI (WITA Based Carrier Interface) dient dazu, die Vorabstimmungen beim Anbieterwechsel zwischen den Endkundenvertragspartnern durchzuführen. Mit der elektronischen WBCI-Schnittstelle wird das veraltete Fax-Verfahren abgelöst.

Während einer Vorabstimmung tauschen die beiden beteiligten EKP wechselseitig Nachrichten aus, um die Kündigung eines Endkunden zu kommunizieren, einen Wechseltermin kaufmännisch zu vereinbaren und die Übernahme von Rufnummern und technischen Ressourcen zu signalisieren.
 

Warum WBCI?

Durch die Zunahme der Rufnummernportierungen ist das Fax-Verfahren nicht mehr zeitgemäß und dazu sehr fehleranfällig.

"Rund 10.000 Beschwerden verärgerter Kunden sind bei der Bundesnetzagentur allein in den vier Monaten zwischen Anfang Juli und Mitte Oktober 2014 eingegangen, weil der Wechsel des Telefonanbieters nicht ohne Schwierigkeiten abgelaufen ist." (Quelle: www.golem.de)

Mit WBCI wird der Anbieterwechsel vereinfacht und automatisiert. Die Fehlerquote wird reduziert und dadurch eine hohe Servicequalität beim Anbieterwechsel erreicht!

 

Was müssen Sie tun, wenn Sie am WBCI Verfahren teilnehmen möchten?

Zunächst benötigen Sie einen ITU Carrier Code, der für die eindeutige Identifizierung des Schnittstellenkommunikationspartners im WBCI-Verfahren zwingend erforderlich ist. Mit dem ITU Carrier Code können Sie im nächsten Schritt das Nutzungszertifikat bei T-Systems beantragen.