–

SARV/SBV

SARV/SBV ermöglicht unter strenger Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen das in §112 und §108 TKG vorgeschriebene Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörden und Notruf-Rückverfolgungsdiensten.

Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörden §112 TKG

§112 TKG verpflichtet Telefonie-Anbieter dazu, Sicherheitsbehörden Zugriff auf sämtliche vergebenen Rufnummern und die zugehörigen Adressdaten der Kunden zu gewähren.

Das Modul SARV/SBV stellt dazu eine automatische Schnittstelle für die elektronische Abfrage von Kundendaten durch die Sicherheitsbehörden entsprechend der aktuellen Spezifikation SARV/SBV zur Verfügung.

  • automatische Interpretation der Anfragen und Bereitstellung der Informationen inklusive Prioritätenbehandlung
  • automatische Übertragung der Antwortinformationen an die anfragende Stelle mit eigener Prioritätenbehandlung
  • extreme Kostenersparnis der Kommunikationskosten durch optionales Bündeln von Antwortinformationen nach Anfragestelle
  • Verwaltung der Abfragestellen
  • sehr schneller Datenabgleich zwischen ICCS und SARV/SBV System
  • Standalone-Betrieb, möglich durch gesonderte Konfigurationsroutinen

 
Auskunftsersuchen der Notrufrückverfolgungsdienste §108 TKG
 
§108 TKG verpflichtet Netzbetreiber, die Sprachkommunikationsdienste anbieten, Notrufmöglichkeiten für Ihre Kunden bereitzustellen. Darüber hinaus müssen sie Adressdaten der Kunden auf Anfrage an Notruf-Rückverfolgungsdienste weitergeben.

Die SARV Schnittstelle ermöglicht die elektronische Abfrage von Kundendaten durch die Notrufdienste über das LSS der DTAG in Meschede entsprechend der aktuellen Spezifikation.

  • automatische Interpretation der Anfragen und Bereitstellung der Informationen
  • automatische Übertragung der Antwortinformationen an die anfragende Stelle
  • zügiger Datenabgleich zwischen ICCS und SARV/SBV System
  • Standalone-Betrieb möglich durch gesonderte Konfigurationsroutinen